Bis heute hält sich hartnäckig das Gerücht, man müsse eine Gewohnheit nur etwa 12 Wochen lang konsequent wiederholen und es entstände dadurch eine automatische Verhaltensweise. Jeder der Kinder hat und mit ihnen schon länger als 12 Wochen jeden Tag morgens und abends Zähne putzt weiß, dass dies allein nicht stimmen kann. Natürlich gibt es Phasen, da klappt es wie von allein und man denkt sich, jetzt hat es wohl endlich ‚geschnackelt‘ (wie wir Schwaben zu sagen pflegen 😉), bis dann am nächsten Morgen doch wieder ganz plötzlich der Aufstand tobt.

Die oben benannte 12 Wochen Regel ist im Grunde gar nicht so verkehrt, ihr fehlt nur die wichtigste Zutat zum Erfolg. Wiederholen wir eine Gewohnheit konsequent 12 Wochen und haben dabei ein Erfolgserlebnis oder fühlen uns einfach nur glücklich, kommt der Wunsch nach Wiederholung auf und es etabliert sich eine automatische Verhaltensweise. Vielleicht können wir uns diese Erkenntnis auch fürs Zähneputzen mit unseren Kindern nützlich machen. Also eigentlich ganz einfach: Wenn dein Kind glücklich ist beim Zähneputzen, wird es dies in der Regel immer wieder einfacher und im besten Fall sogar gern machen.

Wie wäre es du probierst es mal mit einem lustigen Zahnputzlied als fehlende Zutat? Vielleicht gelingt es dir durch das gemeinsame Singen eine positive Atmosphäre zu schaffen, die das alltägliche Zähneputzen zu einem positiven Gemeinschaftserlebnis werden lässt. Dazu lässt sich, wie beim Anziehen auch, ein Zahnputz-Vers oft gut auf eine bereits bekannte Melodie singen. Zwei sehr bekannte, mündlich überlieferten Versionen, habe ich euch heute hier mitgebracht. Außerdem stelle ich euch im Video unten unsere kleine Version vor. Wir haben als Familie die Erfahrung gemacht, dass auch die Abwechslung verschiedener Lieder die Motivation erhöht und immer wieder neuen Schwung bringt. Seid ihr vielleicht bereits schon fleißige Badezimmer-Sänger? Welches ist euer liebstes Zahnputzlied? Erzählt es mir gerne in den Kommentaren.

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht, Jael

P.S. Kleiner Tipp: Wenn euer Kind mitsingen möchte, dann singt doch die Melodie einfach in der Wiederholung statt mit Text auf „Aaaa“. Dann kann gleichzeitig gesungen und geputzt werden.

Zahnputzlied auf die Melodie von „Hopp, hopp, hopp, Pferdchen lauf Galopp“

Putz, Putz, Putz, runter mit dem Schmutz!
Die Zähne müssen sauber sein. Dann kommen keine Löcher rein.
Putz, Putz, Putz, runter mit dem Schmutz!

So, So, So, da sind die Zähne froh.
Nach dem Naschen, nach dem Essen. Zähneputzen nicht vergessen.
So, So, So, da sind die Zähne froh.

Ja, Ja, Ja, jetzt ist es allen klar.
Sind die Zähne blitzblank. Dann halten sie ein Leben lang.
Ja, Ja, Ja, jetzt ist es allen klar.

Eins, Zwei, Drei, gleich ist das Lied vorbei.
Saubere Zähne sind wie Sterne, Leuchten hell, wir sehn‘ sie gerne.
Eins, Zwei, Drei, jetzt ist das Lied vorbei.

Zahnputzlied auf „Summ, summ, summ“

Hei, die, das – Putzen das macht Spaß.
Auf und ab und hin und her,
links und rechts und kreuz und quer.
Hei, die, das – Putzen das macht Spaß.

Hei, die, das – Putzen das macht Spaß.
Und nach all den süßen Sachen
woll‘n wir die Zähne sauber machen.
Hei, die, das – Putzen das macht Spaß.

Zahnputzlied (Text & Melodie: Jael Seitz © 2022 Jael Seitz)

Ich putze meine Zähne

Schäum‘ sie mit Creme ein

Erst oben und dann unten

So einfach kann das sein.

Ich putze meine Zähne

Täglich zur (Morgen-)Abendzeit

Und schau ich mich im Spiegel an

Dann lächle ich ganz breit.

2 Gedanken zu „Mit Musik den Alltag meistern – Teil II: Zähneputzen“
  1. Wir singen immer auf die Melodie von „ein großer, ein runder ein roter Luftballon“

    Wir putzen die Zähne, die Zähne blitzeblank.
    Wir putzen die Zähne, die Zähne blitzeblank

    Wir putzen die _____ und _____ weg
    ( und da zählen wir alles auf was wir heute gegessen haben)

    Klappt super bei uns und der kleine (2 Jahre) weigert sich sogar öfters mal ohne das Lied die Zähne zu putzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert